K1600 1 10 neu April

Wer oder was ist bitteschön Gisela wird der geneigte Leser jetzt denken.

Aber lassen Sie uns bitte etwas weiter vorne in der Geschichte anfangen.

Dass Feuerwehren untereinander eine gewisse Freundschaft pflegen hat lange Tradition. Diese Freundschaft ist nochmals etwas ganz besonderes wenn sie über Landesgrenzen hinausgeht. So auch in diesem Fall. Denn die Feuerwehren aus Forbach und Freudenstadt trennt etwas Schweres, Es ist der Grenzstein vor den Toren Schönmünzachs. Dieser Bildet die Landesgrenze zwischen dem Badischen und Schwäbischen Ländle. Aufgrund der jüngst geschehenen Ereignisse dürfte diese Grenze ein nicht mehr ganz so großes Hindernis darstellen.

 

Es ist der 31.03.2021 als der Kommandant Christian Striebich einen Anruf vom befreundeten Kommandant Florian Möhrle der Feuerwehr Freudenstadt erhält. „Wir wollen dir Gisela vorstellen, komm doch schnellstmöglich mal vorbei.“ so der Wortlaut in dem kurzen Gespräch. Striebich der grade mal keine Ziegen und Schafe zu Versorgen hatte, setzte sich in die nächste S- Bahn nach Freudenstadt, man möchte ja die Grünen nicht verärgern, um seinen Kameraden Möhrle zu besuchen. Dort angekommen wurde er, wie es sich für Kameraden gehört unter Einhaltung aller Corona Vorgaben herzlich Begrüßt.

Nach regem Austausch kam dann die Frage nach Gisela wieder auf. „Gisela ist etwas ganz Besonderes!  Sie ist ein Geschenk für die Feuerwehr Forbach“ so Möhrle mit grinsendem Gesicht.

Dann rollte plötzlich eine rote Mercedes G Klasse mit Blaulichtbalken auf den Hof der Feuerwehr. Sollte das wirklich wahr sein, ein Feuerwehrfahrzeug als Geschenk?

Die Kameraden aus FDS wussten vom lang gehegten Wunsch aus Forbach den alten Kommandowagen ersetzen zu wollen. Doch es scheiterte bisher an der Finanzierung.  In FDS nahm man sich ein Herz und unter dem Motto kleine Geschenke erhalten die Freundschaft wurde eine G- Klasse für die Forbacher beschafft und in viel Eigenarbeit zum Kommandowagen ausgebaut. Nun war der Tag der feierlichen Überraschung gekommen und das Fahrzeug sollte im kleinsten Kreis in Forbacher Hände übergehen.

Nach ausgiebiger Inspizierung durch beide Kommandanten, konnten die Schlüssel für Gisela an Christian Striebich weitergereicht werden.

Dieser bedankte sich mit strahlenden Augen und einem großen Lächeln bei der gesamten Feuerwehr Freudenstadt für dieses außergewöhnlich große Geschenk. „Toll was Freundschaften unter Feuerwehren zu bewegen im Stande sind.“

Mit diesem Satz beendete der Forbacher Kommandant seine Dankesworte und verblieb mit dem Motto der Feuerwehr: Gott zur Ehr dem nächsten zur Wehr.

Nach ausführlicher Einweisung der Kameraden, wird Gisela dann schon bald im Einsatzdienst der Feuerwehr Forbach stehen.

 

 

Bei Fragen steht Ihnen das Team Öffentlichkeitsarbeit gerne zur Verfügung

   
© Freiwillige Feuerwehr Forbach 2021
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.