Notruf  

Feuerwehr und Rettungsdienst: 112

Polizei : 110

Notfall-Fax: Download

Nothilfe-SMS: Anleitung

   
 
 
Am 18. April 1937 veranlasste der damalige Bürgermeister von Langenbrand, Anton Merkel, die Gründung einer freiwilligen Feuerwehr mit 26 Männern, welcher er selbst vorstand. Mit Beginn des zweiten Weltkrieges wurden neben dem Wehrführer auch 15 Wehrmänner eingezogen. Am 24. Oktober 1939 wurde die Freiwillige Feuerwehr, bis dahin als Verein geführt, aufgelöst und der Gemeinde Langenbrand unterstellt.
Eine Frauengruppe von 12 Helferinnen wurde im Spätjahr 1943 aufgestellt, um die im Krieg befindlichen Kameraden zu ersetzen. Das Kommando wurde kurze Zeit von Stellvertreter Willi Merkel geleitet, danach von Valentin Gerstner. Als der Krieg zu Ende war, hatte die französische Besatzungsmacht das Sagen und die Mitgliederzahl stark begrenzte. 
1945: Alfons Gerstner Kommandant
1948 wurde zunächst eine Wasserwehr mit 21 Freiwilligen eingesetzt, die erst 1950 im Wiederaufbau der Feuerwehr mündete. Dienst taten damals 61 Kameraden. 1951 wurden neue Geräte, unter anderem eine TS 6/6 und Kleidung angeschafft. Verteilt war man auf mehrere Räumlichkeiten in der Dreschhalle und im Rathaus.
1952:    Ludwig Schoch wird Kommandant
1954:    Friedrich Haitzler neuer Kommandant
1956:    Helmut Heselschwerdt zum Kommandant berufen. Erstmals wurde auch ein Ausschuss gewählt. Die Mitgliederzahl betrug 56.
1962:     25-jähriges Bestehen.                                                                                                                                                                                                                             Erstmals konnte ein motorisiertes Fahrzeug in Dienst gestellt werden: Es handelte sich um ein TSF 8 auf Ford Taunus Transit FK1000 der Firma Ziegler. Die Eingemeindung von Langenbrand nach Forbach am 1. Juli 1974, aus der eigenständigen Feuerwehr wird eine Abteilung der Feuerwehr Forbach.
1977:     Bezug des heutigen Gerätehauses
1980:    Da das TSF 8 bei einem Unfall umkippte und Totalschaden erlitt, wurde es durch ein LF 8, ebenfalls von Ziegler, ersetzt. Das tagesleuchtrote Fahrzeug basierte auf einem Mercedes Benz 508D.
1982:     Kommandant ist nun Gerold Bauer
1985:     Wettkampfgruppe erringt Leistungsabzeichen in Gold.
1987:     50 Jahre Freiw. Feuerwehr Abt. Langenbrand. Zu diesem Zeitpunkt lebten noch sechs Gründungsmitglieder
1997:     Theo Wörner wird zum Abteilungskommandanten gewählt
2003:     Von der Firma StoraEnso konnte ein gebrauchter MTW auf VW Transporter Kombi T2 (Baujahr  1977, 70PS) übernommen werden
2008:     Der MTW wird abgelöst durch einen selbstumgebauten Mercedes-Benz Sprinter 312D mit Baujahr 1998
2009:     Da kostspielige Reparaturen drohten, wurde das LF 8 ersetzt. „Neues“ Fahrzeug ist nun ein TLF 16 von der kurz zuvor aufgelösten Werkfeuerwehr StoraEnso. Basis des Fahrzeugs ist ein Mercedes-Benz Kurzhauber (EZ: 17.12.1971) vom Typ LAF 1113B mit einer Motorleistung von 168PS und Aufbau von Ziegler.
2012:     Mit einem viertägigen Zeltfest wird das 75-jahrige Jubiläum gemeinsam mit dem Musikverein „Harmonie“ begangen, dessen Musikkapelle seit 100 Jahren besteht
2015:     Ausmusterung des TLF 16, Ersatzfahrzeug ist ein LF 8 aus Forbach auf Mercedes-Benz 608D von 1984, ebenfalls mit Ziegler-Aufbau.
2016:     Nach langem Warten ist es nun soweit: Das neue LF 10 trifft ein. Basis ist ein Mercedes-Benz Atego  1329AF mit Aufbau von Rosenbauer und 286PS.
2017:     Nach 20 Jahren steht wieder ein Wechsel an der Führungsspitze an: Thorsten Striebich übernimmt das Kommando der Abteilung. 
Die Mannschaftsstärke beträgt im Januar 2018: 28 Aktive
   
© Freiwillige Feuerwehr Forbach 2020