K1600_COKO_Bilder_A4_Pressefotos3.JPG

 

Was ist Kohlenmonoxid ?

Kohlenstoffmonoxid, kurz Kohlenmonoxid (CO), ist ein gefährliches Atemgift, das man nicht sehen, riechen oder schmecken kann. Man bemerkt nicht wenn man das Kohlenmonoxid einatmet, denn es gibt keine typischen Symptome wie Husten oder Atemnot. Auch kann das Gas mühelos durch Wände oder Fußböden dringen, so dass es in Räumen auftritt, in denen sich keine potenzielle CO-Gefahrenquelle befindet.

Je nach dem wie hoch die Konzentration des Kohlenmonoxids in der Raumluft ist, kann es zu erheblichen Beschwerden, bis hin zur Bewusstlosigkeit kommen. Gesundheitliche Spätfolgen und das eintreten des Todes können die Folge sein.

 

 

Symptome einer möglichen CO- Vergiftung

Folgende Beschwerden können auf eine Kohlenmonoxidvergiftung hinweisen :

  • Schwindel
  • Schläfrigkeit
  • Kopfschmerzen
  • Verwirrtheit
  • Herzrasen
  • Druck auf der Brust
  • Übelkeit
  • Bewusstlosigkeit

K1600_COV_Symptome_einer_CO-Vergiftung.JPG

 

Wie wirkt Kohlenmonoxid?

Beim Einatmen von Kohlenmonoxid (CO) gelangt das Atemgift über die Lunge in den Blutkreislauf. Dort bindet es sich an das Hämoglobin, das normalerweise Sauerstoff in den roten Blutkörperchen transportiert. Es verdrängt den Sauerstoff und blockiert dessen Aufnahme im Blut. Der lebenswichtige Sauerstoff kann dadurch nicht mehr zu den Zellen transportiert werden und die Organe – zu allererst das Gehirn – werden nicht mehr ausreichend mit Sauerstoff versorgt. Bei einer hohen Konzentration an Kohlenmonoxid wird der Mensch bewusstlos und wacht nicht mehr auf.

Auch in geringen Dosen über einen längeren Zeitraum kann das Gift zu einer chronischen Vergiftung führen. Da besonders das Gehirn vom Sauerstoffverlust betroffen ist, kann eine Kohlenmonoxidvergiftung selbst nach der Behandlung langfristig zu Gedächtnis- und Bewegungsstörungen, z. B. Parkinson, oder psychiatrischen Beschwerden wie Angststörungen und Depressionen führen.

 

Mögliche Ursachen einer CO- Vergiftung

Es kann ein technischer Defekt vorliegen, mangelnde Wartung der Heizungsanlagen oder eine Manipulation dieser können Ursachen für eine erhöhte Kohlenmonoxidkonzentration sein. Blockierte Schornsteine, oder abgelöste Dachpappe, ein im Haus genutzter Heizpilz oder Holzkohlegrill und die von vielen geliebte Shisha ( Wasserpfeife)  können Ursachen einer CO- Vergiftung sein. Da das Gas wie oben beschrieben durch Wände und Decken ziehen kann, kann zum Beispiel eine Defekte Gastherme ein ganzes Mehrfamilienhaus in Gefahr bringen.

 

Unbenannt.JPG

 

Schutz vor Kohlenmonoxid

Am besten können Sie sich vor einer CO- Vergiftung schützen, wenn Sie regelmäßig ihre Heizungsanlagen und oder Gasthermen von einem Fachmann überprüfen lassen. Auch die Kontrolle des Schornsteins durch einen Kaminfeger ist wichtig.

Benutzen Sie nie einen Heizpilz oder Holzkohlegrill in geschlossenen Räumen !

Geprüfte und zugelassene Kohlenmonoxid- Melder installieren- diese lösen bei einer zu hohen Konzentration aus und warnen.

 

Was tun im Notfall ?

Wenn zum Beispiel ein CO- Melder Alarm schlägt,

  • Verlassen Sie umgehend das Gebäude mit allen in der Wohnung anwesenden Personen!
  • Öffnen Sie Türen und Fenster, sofern möglich.
  • Nehmen Sie Ihr Mobiltelefon mit!
  • Rufen Sie per Notruf 112 Rettungsdienst und Feuerwehr!
  • Warten Sie draußen auf die Einsatzkräfte.
  • Informieren Sie nach Möglichkeit weitere Bewohner/Nachbarn über die Gegensprechanlage oder telefonisch. Gehen Sie nicht zurück ins Haus!

 

 

co_badewanne.JPG

 

Quelle: https://www.co-macht-ko.de/

   
© Freiwillige Feuerwehr Forbach 2021
Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.